Da waren sie wieder, meine 4 Probleme…

Vermutlich gibt es in jedem Job Phrasen, die immer wieder auftauchen. Bei Fotografen sind diese:

  • „Komm, so’n Foto is doch schnell gemacht.“

Nee Freundchen, so schnell geht das oft nicht. Wenn Du ’nen coolen Typen in ’nem Studio in Mainz fotografieren willst, brauchst Du mindestens a) ’nen coolen Typen, b) ein Studio in Mainz c) eine Fahrkarte nach Mainz und zurück und d) Zeit.

Da waren sie wieder, meine 4 Probleme, aber zum Glück gibt’s ja den Sascha und gab es ’nen Job im benachbarten Frankfurt, an den ich unser Treffen dranhängen konnte.

  • „Jetzt, wo jeder ’ne Kamera kaufen kann, ist doch jeder Fotograf.“

Auch falsch. Die Kamera ist ein Werkzeug, mehr nicht. Wichtig ist, dass Du und die Leute vor der Kamera gut miteinander klar kommen, dass Du weisst, was Du willst und Dein Gegenüber „braucht“ und dass Du Dein Gegenüber führen kannst und dabei souverän bleibst. Und natürlich in der Lage bist, Dein Werkzeug zu bedienen.

  • Leute zu fotografieren ist ’ne krampfige Angelegenheit

Auch falsch gelegen. Wichtig ist, dass Du die Leute vor der Kamera magst, oder in der Lage bist, für’s Shooting einen guten Draht aufzubauen. Mit Menschen ganz allgemein klarzukommen, ist eine gute Voraussetzung und dann ist Fotografie auch nicht der etwas verschrobene Onkel, der bei Familienfeiern immer allein sitzt unter den Künsten, sondern der coole Cousin, mit dem Du am Wochenende einen draufmachen gehst.

Das kleine Samstagnachmittagshooting mit meinem Kollegen Sascha Draheim in seinem Studio ist schon ein paar Tage her, um es vorsichtig zu sagen, aber bis heute eines meiner Liebsten. Es war mir ein Fest!

Habt ’nen schönen Donnerstag,

Marco

Saschas Webseite: www.vonquerformat.de

 

Copyrights Fotos:

Vor gelbem Hintergrund: Sascha Draheim & Marco Fechner und ein Zeitauslöser

Portraits von uns vor schwarzem Hintergrund: der jeweils andere.