Ich habe keine Lust, am Rand zu stehen, wenn alles in Bewegung ist, sondern will mich mit dem, was ich kann, einbringen. Mein Name ist Marco Fechner, ich bin verheiratet, Vater zweier Kinder und ich war in den vergangenen fast 35 Jahren schon vieles:

ausgebildeter Paragrafenreiter, sieben Jahre lang selbstständiger Portrait- und Hochzeitsfotograf, habe zwei Jahre lang eine kleine, aber feine Interviewsendung produziert und Co-moderiert, vorher ein Buch rausgebracht und bin jetzt wieder zurück am Schreibtisch und schlage mir beruflich unter anderem Arbeits- und Sozialrechtsfragen um die Ohren, während ich ehrenamtlich als Elternvertreter in verschiedenen Gremien aktiv bin und mich durch ein Abendstudium der Wirtschaftsinformatik kämpfe.

Was mich persönlich beschäftigt:

  • Welche Ausbildung brauchen Kinder des einundzwanzigsten Jahrhunderts und wie muss „Schule“ aussehen und stattfinden?
  • Wie kann man sich mit den knappen Zeitbudgets berufstätiger Eltern wirksam ehrenamtlich und politisch einbringen?
  • Was wird der sich wandelnde Arbeitsmarkt von uns und unseren Kindern künftig fordern und wie bekommt man das mit Familienplanung, dem Wunsch nach guter Bezahlung und der Hoffnung auf Freizeit vereinbart?

Was ich hier auf diesem Blog treibe:

Gedanken ausformulieren, die nicht in 280 Zeichen passen, ich erzähle von dem, was meine „Kollegen“ und ich im schulischen Ehrenamt so treiben, ich sammle Gedanken von anderen für diese Stadt aktiven Ehren- und Hauptamtlichen, die sich hinter mein Podcastmikrofon trauen und ich versuche, zu zeigen, dass Berlin mehr ist, als Touristenhotspot, Hipstersehnsuchtsort und Projektionsfläche für die feuchten Fantasien von Immobilieninvestoren.

Berlin ist ein Ort, an dem Menschen unterschiedlichsten Schlages leben, lieben, Kinder groß ziehen, oder auch nicht, an dem Menschen alt werden und an dem sie sich auch für ihre Stadt engagieren. Diese Stadt ist voll von Menschen, die den täglichen Kampf für eine Stadt führen, die eigentlich unregierbar ist und die es dennoch nicht aufgeben, sie zu etwas noch Besserem zu machen. Insbesondere diesen Menschen ist dieser Blog gewidmet.

Marco Fechner